Kurswechsel: Regierung Johnson setzt zukünftig auf Medikamente gegen COVID-19

finger's blog

Hören Sie auch das Gras wachsen?
Nein?
Wir schon.
Vielleicht hören Sie es auch, am Ende dieses Textes.

Ende März hat Matt Hancock, der britische Gesundheitsminister im Unterhaus gesagt, dass er glaube, mit SARS-CoV-2 könne in Zukunft so umgegangen werden, wie derzeit mit Influenza:

“My goal is we will eventually see Covid as something that has to be managed rather like flu.”

Natürlich ist diese Hoffnung immer noch im Kontext der Impf-Erzählung zu sehen: Mit Impfung soll Herdenimmunität erreicht werden. Bei zukünftigen Wellen von SARS-CoV-2 reicht es dann, diejenigen zu impfen, die besonders gefährdet sind. Inzwischen gibt es jedoch Anzeichen dafür, dass diese Aussage von Hancock Teil eines größeren Kurswechsels ist, eines, der SARS-CoV-2, da wo es notwendig wird, weil sich Symptome von COVID-19 einstellen, medikamentös zu Leibe rücken will, einer, in dem Impfung absehbar nicht mehr die zentrale Rolle spielt, die sie jetzt, zumindest nach den Aussagen der…

Ursprünglichen Post anzeigen 627 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s