1. „Wenn ein Mensch die Welt nicht ändern kann,
    dann muss er versuchen, sich selbst zu ändern.“
    Konfuzius 🙏

    Jesus führte diesbezüglich inhaltlich aus: Nicht unser Verhalten sollen wir verändern. Die Veränderung muss zuerst im Geist stattfinden, dem wird das Verhalten folgen, da der Geist das Einzige in uns ist, welches tatsächlich Schöpferkräfte besitzt. Wir können in jedem Augenblick unseres Leben wählen, welche Gedanken wir in uns Bestand haben lassen und von welchen wir uns abwenden. Doch die stärkste und kostbarste Kraft in uns, bleibt und ist die reine Stille. Jener Frieden, den man über alles fließen lassen kann, was sich den Anschein einer Störung gibt.

    Geliebte Christine, Dankeschön fürs Aufmerksam machen. Ein beeindruckender Film, über einen wahrlich weisen Menschen. Insbesondere die Traumsequenz mit Lao-Tse, fand ich außerordentlich berührend. Beim Verlust von Yan-Hui hab ich mitgeweint und bei den Momenten am Ende, in denen sich die Versöhnung, durch die Einsicht des alten Königs ankündigte, ebenfalls. Doch letztendlich erinnerte ich mich wieder daran, Gott sei Dank, dass es nur ein Film ist. Ein Traum auf Zelluloid.
    Liebevolle Grüße
    C. Luxus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: